Städtisches Familienzentrum Recklinghausen
„Wilde Wiese“

Sprachförderung

Sprachförderung und „ Sprachvorbild Erzieherin“ ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Mit Eintritt in den Kindergarten findet für alle Kinder auf Grund des pädagogischen Konzeptes einer kontinuierlichen Sprachförderung statt.
Kinder mit fremder Muttersprache werden zusätzlich gezielt und systematisch im Erwerb der Zweitsprache „Deutsch“ gefördert und unterstützt. Die Kinder werden dafür zunächst über einen bestimmten Zeitraum beobachtet. Anschließend wird der jeweilige Sprachstand von der Erzieherin eingeschätzt.
(Beobachtungsbogen „SISMIK/ SELDAK“)

Einmal pro Woche finden gezielte Spracheinheiten in Kleingruppen statt. (unsere „Jennygruppen“. Jenny ist eine Handpuppe, die durch die einzelnen Spracheinheiten führt und die Kinder begleitet).
Die Inhalte der Spracheinheiten orientieren sich an bestimmten Themen.
Die Einheiten werden von den Erzieherinnen selbst erarbeitet und orientieren sich somit an den Interessen und Vorlieben der Kinder.
Die Sprachförderung geht aber über diese gezielte Kleingruppenarbeit noch hinaus. Auch im pädagogischen Alltag schaffen die Erzieherinnen kontinuierlich, sprachanregende Anlässe und sind Sprachvorbilder für die Kinder. Dies zeigt sich in ritualisierten Morgenkreisen, regelmäßigen Bilderbuchbetrachtungen, angeleiteten Rollenspielen und bei Dialogen und Impulsen der Erzieherinnen im Alltag.
Zusätzlich erhalten Kinder, die an den Delfin4 Tests teilgenommen und bei denen ein Förderbedarf festgestellt wurde, gezielte Sprachförderung.

Für eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Tageseinrichtung ist es wichtig, die Arbeit in der Sprachfördergruppe möglichst transparent zu machen und die Eltern mit einzubeziehen. Dafür werden die Inhalte der Spracheinheiten an einer Infowand ausgehängt. Eltern haben so die Möglichkeit, die z.B. ausgehängten Lieder, Reime, einzelne Wörter der Woche u.v.m. mitzunehmen und die Arbeit der Erzieherinnen auch zu Hause weiterzuführen.

Im letzten Kindergartenjahr nehmen alle Kinder an dem Präventionsprogramm Bielefelder Screening (BISC) teil, das einer Lese- und Rechtschreibschwäche im Vorschulalter vorbeugen kann. Mit dem Trainingsprogramm HLL „Hören, - Lauschen, - Lernen“, das zur Vorbereitung auf den Erwerb der Schriftsprache durchgeführt wird, versuchen wir, im oben genannten Testverfahren festgestellte Defizite bei den Kindern auszugleichen.